Dienstag, 29. März 2016

Die neue Serie geht los! ! !

-Aus familiären Gründen leider sehr spät heute-


Wie schon in diesem Beitrag erwähnt starte ich heute eine kleine Häkelschule.
 Dabei soll es erstmal nicht um komplizierte Muster und Techniken gehen sondern um wirklich simple Grundlagen der Häkelei.

Zum Häkeln braucht Ihr eigentlich nicht viel.
Eine Häkelnadel




 und Wolle oder Garn


Eine Nadel zum vernähen  das passenden Garn 



und eine Schere  dazu.


Je nach Projekt benötigt ihr noch andere Dinge wie Verschlüsse oder Anhänger oder Verzierungen.

Für das erste mal reicht aber Wolle und eine passende Häkelnadel sowie Nadel und Faden erst einmal völlig aus.

Welche ist aber die passende Häkelnadel?
Das kommt ganz darauf an was Ihr häkeln möchtet und für welche Wolle Ihr Euch entscheidet.
Wenn Ihr Euch eine Wolle oder ein Garn ausgesucht habt, dann schaut Ihr einfach auf die Banderole

Dort steht bei wieviel Grad man das fertige Häkelstück waschen sollte damit es nicht an Form und Farbe verliert ob man es mit der Hand oder der Maschine waschen sollte und ob man es Trocknen oder Bügeln darf.
Ausserdem steht dort auch die empfohlene Stärke der Häkelnadel.
Diese steht einmal in deutschen Angaben und einmal in der amerikanischen Version,
da dort andere Maße gelten.



Wenn man sich also nicht sicher ist welche Häkelnadel man verwenden soll nimmt man erst einmal die vorgeschlagene und probiert dann ob Sie für den Zeck gut genug ist und ob man damit auch gut zurecht kommt oder ob man lieber eine etwas kleinere oder größere nehmen sollte.

Wenn Du nun Dein Garn bzw. Deine Wolle und Deine Häkelnadel für Dich gefunden hast kannst Du eine Maschenprobe machen.
Diese Angben stehen ebenfalls auf der Banderole.
Somit weißt Du ob Du ziemlich fest häkelst oder etwas lockerer und kannst Deinen Garnverbrauch danach berechnen.
Du solltest versuchen die Maschen so zu häkeln das Sie mit der vorgegebenen Maschenprobe übereinstimmen.
Das ist nicht immer ganz einfach und erfordert ein wenig Übung aber es hilft zum Gelingen.
Doch zur Maschenprobe kommen wir etwas später.


Es gibt viele verschiedene Arten von Häkelnadeln.
Es gibt welche aus Aluminium, aus Bambus, aus Plastik, mit oder ohne Griff.
Die Griffe können rutschfest sein aus Gummi oder einfach nur aus Plastik.
Mit ergonomischem Griff oder nur aus einem Stück.
Du solltest wenn es geht einige in die Hand nehmen um das Gefühl zu bekommen und zu merken welche am besten in Deiner Hand liegt.
Später wirst Du wahrscheinlich öfters wechseln weil jedes Häkelstück greift sich anders weil die Wolle dicker oder dünner oder das Häkelstück kleiner oder größer ist.
Für den Anfang solltest Du eine Häkelnadel zu Deiner Wolle zu holen und vielleicht eine Größe größer und kleiner.
Die Größe findest Du auf der Häkelnadel selbst.

Wenn Du nun Dein Garn und Deine passende Häkelnadel gefunden hast
Kannst Du mit dem Häkeln beginnen!

Und wie versprochen kommt hier das Video dazu :

Häkeln - Grundlagen

Morgen folgt der 2. Teil "Welche Wolle und erste Maschen"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen